Lösung: ERR_NAME_NOT_RESOLVED-Fehler im Browser

Schon gewusst…?

Beim Surfen im Internet kann es zu der einen oder anderen Fehlermeldung kommen. Google-Chrome-Nutzer stoßen immer wieder auf die Meldung „ERR_NAME_NOT_RESOLVED“. Dieser Fehler kann sowohl unter Windows 10 als auch beim Surfen mit einem Android-Gerät auftreten.

Der Fehler „ERR_NAME_NOT_RESOLVED“ kann in jedem Browser wie Chrome, Firefox oder Safari sowie auf dem PC, Smartphone oder Tablet auftreten.

Was bedeutet der Fehler „ERR_NAME_NOT_RESOLVED“?

Der Fehler bedeutet: Die IP-Adresse zur eingegebenen Webseite konnte nicht gefunden werden. Um das zu verstehen, muss man das Folgende wissen: Um eine Webseite aufzurufen benötigt man einen Browser und die Domain-Adresse der Webseite – etwa „GIGA - Dein Leben ist GIGA“. Der zugehörige DNS-Server wandelt die Eingabe der Webseite dann in die zugehörige IP-Adresse um. Der Browser lädt dann die Daten der Webseite „GIGA - Dein Leben ist GIGA“ vom zugehörigen GIGA-Server, um die Webseite darzustellen. Wenn die Webadresse nicht in die zugehörige IP-Adresse umgewandelt werden kann, entsteht im Browser öfter der Fehler „ERR_NAME_NOT_RESOLVED“.

So behebt ihr den Fehler „ERR_NAME_NOT_RESOLVED“

Sofern ihr einen eigenen DNS-Server in eurem Router oder im Browser eingestellt habt, ist dieser vermutlich gerade nicht erreichbar oder defekt. Wenn dann für die aufzurufende Webseite die zugehörige IP-Adresse nicht im Cache des Browser oder im DNS-Cache des Betriebssystems gespeichert ist, kann die Webseite nicht geöffnet werden. Sofern sich falsche DNS-Einträge in den erwähnten Caches befinden, kann das ebenfalls zu dem Fehler führen. Das kommt beispielsweise vor, wenn sich die IP-Adresse der betreffenden Webseite mittlerweile geändert hat. Lösung 1: Startet euren Router neu. Trennt dazu die Stromversorgung vom Router für mindestens 30 Sekunden. Lösung 2: Löscht die Browser-Daten. Wählt bei den zu löschen Daten dann unbedingt „Browserverlauf“ und „Cookies und andere Websiteinhalte“ aus. Lösung 3: DNS-Cache des Betriebssystems löschen. Öffnet dazu die Eingabeaufforderung und gebt als Befehl ipconfig /flushdns ein.
cmd-dns-cache-loeschen-rcm1024x0u.jpg Lösung 4: Einträge im Winsock-Katalog löschen. Öffnet die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten und gebt als Befehl netsh winsock reset ein. Lösung 5: DNS-Server wechseln. Wenn euer eingestellter DNS-Server nicht antwortet, ändert ihr diesen einfach. Lösung 6: Vorab-Laden von Webseiten in Chrome deaktivieren. Wenn ihr den Browser „Google Chrome“ nutzt, kann diese Einstellung ebenfalls zum Fehler führen. Klickt in Chrome oben rechts auf die drei Punkte ⋮ und wählt „Einstellungen“ aus. Scrollt nach unten und klickt auf „Erweitert“ > „Datenschutz und Sicherheit“. Deaktiviert den Eintrag „Seiten vorab laden, um das Surfen und die Suche zu beschleunigen“.

Kommentare 0